Projekte

03.06.2024: Tag der polnischen Sprache und Kultur

2024-06-04T08:36:08+02:004. Juni 2024|Tags: , , , , , , , , |

 Am 03.06.2024 fand an unserem Gymnasium der Tag der polnischen Sprache und Kultur statt, ein Ereignis, das sowohl bei allen Schülern und Schülerinnen großen Anklang fand. Die vielfältigen Stationen, die an diesem Tag angeboten wurden, boten eine Fülle von Informationen und Aktivitäten, die das Interesse und die Neugier der TeilnehmerInnen weckten.

Die deutsch-polnischen Vorträge waren besonders beeindruckend. Sie boten tiefe Einblicke in die Kultur, Geschichte und das Bildungssystem Polens und ermöglichten es den SchülerInnen, wertvolle Vergleiche zu ziehen. Besonders die Vokabellisten und der Vergleich der Bildungssysteme beider Länder sorgten für aufschlussreiche Diskussionen und erweiterten das Wissen der TeilnehmerInnen erheblich.

Ein weiteres Highlight des Tages waren die Kahoot-Spiele, die das Wissen der SchülerInnen auf unterhaltsame Weise prüften. Diese interaktiven Quizspiele erwiesen sich als ein großartiges Mittel, um die vermittelten Informationen auf spielerische Weise zu festigen und gleichzeitig den Teamgeist zu fördern.

Besondere Begeisterung löste das Tanzen aus. Es war eine Quelle großer Freude und Begeisterung. Die Musik und die Tanzschritte brachten alle TeilnehmerInnen in Bewegung und sorgten für ausgelassene Stimmung.

Die Veranstaltung weckte bei vielen SchülerInnen das Interesse an einem tiefergehenden Austausch mit der polnischen Kultur. Einige polnische SchülerInnen aus den Gast- und Partnerschulen äußerten sogar den Wunsch, in Zukunft an einem Deutsch-Polnischen Schul-Projekt teilzunehmen. Das zeigt, wie erfolgreich der Tag war und welchen nachhaltigen Eindruck er hinterlassen hat.

Der Tag der polnischen Sprache und Kultur endete mit einer feierlichen Siegerehrung, bei der die GewinnerInnen der verschiedenen Wettbewerbe ausgezeichnet wurden. Die Freude und der Stolz der TeilnehmerInnen waren deutlich spürbar und rundeten den Tag perfekt ab. Auch das gemeinsame Tanzen aller TeilnehmerInnen auf dem Schulhof war ein besonderer Moment.

Insgesamt war der Tag der polnischen Sprache und Kultur ein großer Erfolg. Er wird allen Beteiligten sicherlich in bester Erinnerung bleiben und hat nicht nur zur Vertiefung des Wissens, sondern auch zur Stärkung der deutsch-polnischen Freundschaft beigetragen.

Die SchülerInnen freuen sich bereits auf das nächste Jahr und darauf, diese wertvolle Tradition fortzusetzen.

Piotr Bartosiak

Kommentare deaktiviert für 03.06.2024: Tag der polnischen Sprache und Kultur

29.05.2024: „Demokratie vor Ort“ – Kommunalwahl-Planspiel

2024-06-04T08:40:42+02:0030. Mai 2024|Tags: , , , , |

Zur Vorbereitung der Kommunal- und Europawahlen am 09. Juni sowie der schulinternen Juniorwahl des EU-Parlaments am 07. Juni haben wir in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft e.V. einen Projekttag im Jugendclub Comet durchgeführt. Interessierte Schülerinnen und Schüler der 10. Jahrgangsstufe durften daran teilnehmen. Es war ein spannender Tag, an dem sich die Lernenden spielerisch in Form eines Planspiels zum fiktiven Ort „Otterfelde“ mit Kommunalpolitik auseinandergesetzt, Ideen diskutiert und abgestimmt haben. Neben reinen Fachinhalten wurde Vorwissen mithilfe eines Bingo-Spiels einbezogen sowie eine Podiumsdiskussion und ein Pub-Quiz zur Wiederholung und Vertiefung von Lerninhalten durchgeführt. Insgesamt war es ein schöner Tag mit vielen neuen Erkenntnissen. So kann ein Wahljahr gern beginnen.
Robert Kochan, Fachlehrer PB

Die Veranstaltung wird durch das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg (MBJS) gefördert.

Kommentare deaktiviert für 29.05.2024: „Demokratie vor Ort“ – Kommunalwahl-Planspiel

Februar 2024: Projekt „Mittelalterliche Lebenswelten in Guben“

2024-03-20T15:12:46+01:0029. Februar 2024|Tags: , , , |

Im Februar waren die Klasse 7.1, 7.2 und 7.3 zu einer Exkursion mit ihren Geschichtslehrern Herr Laugks und Herrn Heinrich. Das Thema der Exkursion war, wie Guben im Mittelalter ausgesehen hat. Das Projekt bestand aus vielen interessanten Fakten und Geschichten. Dies fand teils im Gubener Stadtmuseum statt, aber auch in der Bibliothek. Als erstes wurden wir belehrt und wurden dann in Gruppen eingeteilt. Zu Beginn hatten wir ein kleines Quiz zu den Kräutern und Lebensmitteln im Mittelalter, was wir gut meisterten. Daraufhin gingen wir mit unseren Gruppen zu den ersten Stationen, wie alte mittelalterliche Werkzeuge ausgesehen haben. Dann mussten wir das Wappen der jeweiligen Zünfte zuordnen und die dazugehörigen Werkzeuge zuordnen.

Die erste Station war geschafft und die erste Pause brach an. Die zweite Station war in der Bibliothek, wo wir uns mit der Geschichte von Jakob Wunschwitz beschäftigten. Die Geschichte werteten wir aus und es ging dann auch gleich weiter mit Basteln, wo wir ein kleinen Leder-Beutel machten, in den Kleingeld reinpasst. In der letzten Station haben wir intensiv über das alte Guben gesprochen. Das Wichtigste war aber die Erklärung unseres Stadtwappens, wofür man Vorwissen braucht, um es zu verstehen. Als wir dies dann abgeschlossen haben, hatten wir nochmals einen kleinen Test mit mittelalterlichen Sprichwörtern zu absolvieren. Anschließend verabschiedeten wir uns und gingen zur Schule zurück.
Text: Max Mangelsdorf, Klasse 7.2
Fotos: Thomas Laugks

Kommentare deaktiviert für Februar 2024: Projekt „Mittelalterliche Lebenswelten in Guben“

06.07.2023: Projekttag

2023-11-29T14:01:09+01:006. Juli 2023|Tags: , , , |

In verschiedenen Formaten (klassenweise, klassen- und jahrgangsübergreifend) setzten sich die Schülerinnen und Schüler mit überwiegend selbstgewählten Themen auseinander. Erworbenes Wissen/ Fähigkeiten und Fertigkeiten konnten/ sollten damit angewendet, erweitert, praktiziert werden. Ziel war auch die Stärkung der Schulgemeinschaft. So gab es z. B. Einblicke in die Käseherstellung in Kooperation mit dem Kleintierzuchterverein Kerkwitz e. V., GoKart-Fahren auf dem Spreewaldring, sportliche Aktivitäten oder aber auch die Pflege der Physik-Experimentalsammlung. Wünschenswert bleibt, dass die Schülerinnen und Schüler sowohl noch mehr Möglichkeiten erhalten als auch die Chancen ergreifen, solche Tage langfristig nach eigenen Interessen mitzugestalten. Ein herzliches Dankeschön geht an alle Eltern, Kooperationspartner:innen und Unterstützer:innen, die geholfen haben, diesen Tag so vielfältig zu gestalten :-)!

Antoinette Eckert

Kommentare deaktiviert für 06.07.2023: Projekttag

15.05.2023: Scheckübergabe: 2310 € = 3 x Herz

2023-12-01T10:28:37+01:0015. Mai 2023|Tags: , , |

„Dass Kinder unserer Stadt sich um andere Kinder kümmern“ lobt Schulleiterin Kletzke beim Schulmeeting: Alle Schüler:innen, Lehrkräfte und Unterstützer des Alltags haben sich auf dem Schulhof versammelt, wo feierlich dreimal Schecks in Höhe von je 770 € übergeben werden. Das Geld stammt aus dem „Sozialen Tag 2022“, an dem alle Schüler:innen für einen guten Zweck für einen Tag arbeiten gingen. In der Klassensprecherversammlung wurde beschlossen, das Geld an die Heilsarmee Guben, den Lebenshilfe e. V. Guben sowie das Ronald-McDonald-Haus Cottbus zu spenden.

Umrahmt von wunderbarer, handgemachter Musik erklären Marc Geßler, Amelie Kommol und Marcin Witan in ihrer Laudatio, weshalb die einzelnen Institutionen die Gunst der Schüler:innen erhalten haben. Vertreter:innen der Einrichtungen nahmen die Schecks entgegen und bedankten sich, glücklich und überwältigt von der Herzlichkeit. Sie laden ein, sich von der Arbeit und Verwendung der Mittel selbst bei einem Besuch oder einem Freiwilligen Sozialen Jahr zu überzeugen.

Bereits zum Schulfest 2022 anlässlich des 120. Schulgeburtstags hatte die Voice-Aid-Tour Geld vom Sozialen Tag erhalten, mit dem in Tansania Müll aus dem Meer geholt und recycelt wird. Es bleibt der Wunsch, dass am Pestalozzi-Gymnasium mit dem Leitbild „Lernen mit Kopf, Herz und Hand“ weiterhin jeder Tag ein sozialer Tag ist, an dem wir uns auch untereinander mit Respekt und Wertschätzung begegnen und gegenseitig unterstützen. Das macht Schule aus.

Antoinette Eckert

Kommentare deaktiviert für 15.05.2023: Scheckübergabe: 2310 € = 3 x Herz

09.05.2023: Europatag? – Europawoche!

2023-12-01T10:33:52+01:0010. Mai 2023|Tags: , , , |

Wie feiert das Pestalozzi-Gymnasium mit seinem Deutsch-Polnischen Schulprojekt (DPSP) den Europatag 2023? – 180 Schüler:innen besuchen klassen- und kursweise vom 08.-12.05.2023 die weltweit erste deutsch-polnische Bibelausstellung in der Alten Färberei. So feiern wir den Europatag mit einer kleinen Europa-Woche, wie die Cottbuser. Vor ihnen brauchen wir uns also nicht zu verstecken, sondern können ihnen die Hand reichen.

Neben europäischer Kulturgeschichte (z. B. Buchdruck, Reformation, Aufklärung) erweitern die jungen Menschen dabei auch ihr Weltwissen. Wussten Sie z. B., dass es die Bibel auch in polnischen Dialekten wie Schlesisch oder Kaschubisch gibt? – Kaschubisch ist das polnische Sorbisch.

Gutenberg druckt für uns

Direkt für den Europatag am 09.05.2023 hat sich die Klasse 8.1 kurzfristig einen Unterrichtsgang in die Bibelausstellung erbeten. Ihre Deutschlehrerin, Frau Wujtko, zeigt sich positiv überrascht und schwärmt davon, wie „interessiert, motiviert und diszipliniert“ gearbeitet wurde. Hier zeigt sich ein Bedürfnis nach außerschulischen und exklusiven Aktivitäten und Erlebnissen, die während der Corona-Zeit zu kurz kamen. Das Interesse an Europa, an der gemeinsamen deutsch-polnischen Geschichte ist da.

Ein besonderer Dank gilt Herrn Gottfried Hain, Robert Becker und Wenke Wanke für die kurzweilige Führung durch die Ausstellung. Weiterhin ist es eine Freude, Gutenberg beim Drucken zuzusehen, der verblüffende Ähnlichkeit mit Levi aus der 7.1 hat. Danke!

Antoinette Eckert (Deutsch-Lehrerin)

 

Kommentare deaktiviert für 09.05.2023: Europatag? – Europawoche!

05.05.2023: DPSP Aquarell- und Fotoworkshop

2023-12-01T10:35:43+01:0010. Mai 2023|Tags: , , , |

Am 05. Mai startet der Aquarell- und Fotoworkshop, ein Deutsch-Polnisches Schulprojekt, das die Schülerinnen und Schüler aus den verschiedenen Schulen zusammenbringen soll. 5 Schülerinnen des 10. Jahrgangs aus dem Pestalozzi-den verschiedenen Schulen zusammenbringen soll. 5 Schülerinnen des 10. Jahrgangs aus dem Pestalozzi-Gymnasium Guben machen sich am Morgen des 05. Mai auf den Weg zusammen mit vielen weiteren Schülern und Schülerinnen auf nach Grießen. In Grießen angekommen werden viele Materialien zum Malen mit Aquarell ausgeteilt, nach einer kurzen Erklärung dürfen sie ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Während des Workshops lernen alle etwas dazu, durch die zusätzlichen Anweisungen der professionellen Künstler vor Ort hverbessern sich die Bilder von Zeit zu Zeit. Die Gruppe, die sich für die Fotografie entschieden hat, macht sich auf den Weg, die Fortschritte der eifrigen Künstler und Künstlerinnen zu dokumentieren. Gegen Mittag neigt sich der erste Tag dann langsam dem Ende zu. Gemeinsam lässt man den Tag mit Pizza ausklingen.

Am Montag, den 08. Mai ging es dann mit dem Workshop weiter, diesmal auf der polnischen Seite. Gemeinsam fahren die Schülerinnen aus dem Pestalozzi-Gymnasium an den Borek-See in Kosarzyn. Auch dort heißt es wieder: Bringe die Naturelemente aufs Papier, die dich besonders faszinieren. Diesmal beschäftigt sich sowohl die Gruppe der Fotografen als auch die Gruppe der Maler des Aquarells damit, besonders interessante Naturelemente zu fotografieren und oder zu malen. Diese Aufgaben bereitet allen eine Menge Spaß. Die Künstler und Künstlerinnen Joanna Szymaniec, Waldemar Pawlikowski, Marta Zakrzewska und Jerzy Fedro sind auch am zweiten Tag eine große Unterstützung und verteilen wieder Tipps zur Anordnung, der Winkelbetrachtung und dem Einsetzen der Farben, um die gewünschte Wirkung des Bildes zu erhalten. Als auch der letzte Tag des Workshops zu Ende geht und man den gesamten Workshop zusammen ausklingen lässt, ist der Erfolg des Projekts bereits zu erkennen.

Ein letztes Mal sehen sich die fleißigen Schüler und Schülerinnen bei der gemeinsamen Auswertung des Projekts in Gubin. Dafür werden Kuchen und belegte Brote bereitgestellt und ein letztes Mal haben sie die Chance, über ihre Bilder zu diskutieren. Die besten Arbeiten bekommen auch Preise für ihre gute Leistung. Mit Ende des Projekts war festzustellen, dass die Naturelemente auf verschiedenste und interessanteste Art und Weise auf der Kamera als auch auf dem Blattpapier eingefangen wurden.

Luisa-Charlotte Dolatta, Teilnehmerin aus der 10.3

Kommentare deaktiviert für 05.05.2023: DPSP Aquarell- und Fotoworkshop

17.04.2023: Motto-Woche vom Jg. 12

2023-12-01T10:38:56+01:0017. April 2023|Tags: , |

Neue Schülerinnen und neue Schüler, soweit das Auge reicht

Die letzte Woche vor den Osterferien war schon sehr aufregend, weil viele Schülerinnen und Schüler auf die erhofften Osterferien gespannt waren. Doch einige unserer Schülerinnen und Schüler waren in dieser Woche noch aufgeregter, denn die 12er haben in dieser Motto-Woche ihre letzten vollen Unterrichtstage verbracht. Beginnend am Montag war die Reihenfolge der Mottos: (Mo) Geschlechtertausch – (Di) typisch deutsch/Alman – (Mi) Overdressed/Red Carpet – (Do) Kindheitshelden – (Fr) Mafia/Zuhälter. In der Woche nach den Osterferien besuchen die Schülerinnen und Schüler des 12. Jahrgangs ihre Abiturfächer zur Prüfungsvorbereitung. Wir wünschen gutes Gelingen und auch das nötige Glück beim Abitur!

Kommentare deaktiviert für 17.04.2023: Motto-Woche vom Jg. 12

29.+30.03.2023: Pestalozzi goes Smart City

2023-12-01T11:02:24+01:0030. März 2023|Tags: , , |

Über den Dächern von Guben: der LK GEO bei der Arbeit für die Smart City Guben; Foto rechts: (v. l. n. r.) Anne Handschick, Robert Kochan, Oskar Starick

Unter dem Motto „Eurostadt Guben/Gubin – grenzenlos smart“ haben die beiden ehemaligen Absolventen des Pestalozzi Gymnasiums Anne Handschick und Oskar Starick das Projekt zur Entwicklung einer Smart City Guben vorgestellt. Beide sind nach ihrem Studium zurück in ihre Heimat an der Neiße gezogen und sind in der Stadtverwaltung tätig – mit dem aktuellen Schwerpunkt auf die Entwicklung einer Smart-City-Strategie. Hierbei geht es um eine intelligente (smarte) Vernetzung der Stadt in unterschiedlichen Bereichen wie Gesundheit, Mobilität, Bildung, Wirtschaft und Gesellschaft. Zur Umsetzung des Vorhabens wird Wert auf die Partizipation der lokalen Bevölkerung gelegt. Die Zusammenarbeit mit dem Geografie-Leistungskurs der Jahrgangsstufe 11, also mit Schülerinnen und Schülern, die aus Guben und Umgebung stammen, bot sich deshalb und aufgrund der großen Schnittmenge an behandelten Unterrichtsthemen mit dem Projekt besonders an. Über 2 Tage haben die Jugendlichen gemeinsam Zielbilder entwickelt und Lösungsansätze für urbane Probleme erarbeitet, um Guben in Zukunft noch attraktiver für ihre Bewohnerinnen und Bewohner zu machen. Wir hoffen, dass möglichst viele Gedanken und Ideen der Schülerinnen und Schüler umgesetzt werden können und die Eurostadt sich künftig noch grenzenloser miteinander vernetzt.

Von Robert Kochan, Lehrer des LK GEO

 

Kommentare deaktiviert für 29.+30.03.2023: Pestalozzi goes Smart City

29.03.2023: Der grenzenlosen Bildung ein Stück näher – Neustart Bildung in der Grenzregion

2023-12-01T11:03:53+01:0029. März 2023|Tags: , , |

 

Neustart mit der Grundschule 13

Neustart mit der Grundschule 2

Neustart mit der Grundschule 1

Neustart mit dem Lyceum Gubin

Gute Aussichten zum Nachbarn

 

 

 

 

 

Nicht oft kam so viel Prominenz in unserer altehrwürdigen Aula zusammen: Vertreter*innen  des Landkreises Spree-Neiße, der Wojewodschaft Lebus sowie des Landkreises Krosno, des Schulamtes Cottbus, der Stadtverwaltung Guben sowie der Euroregion Spree-Neiße-Bober – sie alle hatten sich eingefunden, um mit uns gemeinsam den Moment zu feiern, in dem wir unsere Partnerschaftsvereinbarungen mit unseren polnischen Partnerschulen erneuern und erweitern.

Im feierlichen Rahmen unterzeichneten Frau Kletzke, Schulleiterin des Pestalozzi-Gymnasiums Guben, und die Schulleitungen der Grundschule Nr. 1 in Gubin, der Grundschule Nr. 2 in Zielona Góra, der Grundschule Nr. 13 in Zielona Góra sowie des Liceums in Gubin die Partnerschaftsvereinbarungen [am 29.03.2023].
Beim anschließenden Empfang wurden neue Kontakte geknüpft, Ideen ausgetauscht und Zukunftsvisionen entwickelt. „Wir haben ein Event erlebt, das es so noch nie gegeben hat.“ resümiert Schulleiterin Kletzke und fährt fort: „In herzlicher Atmosphäre haben wir gemeinsam gesungen, gelacht und uns ausgetauscht, obwohl wir unterschiedliche Sprachen sprechen. Nun gilt es, die Partnerschaften mit  Leben zu füllen , denn im Herzen tragen wir die gleichen Ideen.“
Unterstützung für diesen eindrucksvollen Abend erhielten wir voller Dankbarkeit von der Euroregion Spree-Neiße-Bober, der Sparkasse Spree-Neiße, der Gubener Wohnungsgesellschaft sowie der Dreißig Stiftung „Zukunft für Kinder“. Dank ihrer Hilfe freuen wir uns auf eine Vielfalt zukünftiger Begegnungen.
   
Kommentare deaktiviert für 29.03.2023: Der grenzenlosen Bildung ein Stück näher – Neustart Bildung in der Grenzregion
Nach oben