Traditionen

/Traditionen
Traditionen2018-11-14T22:18:22+00:00

Traditionen des Pestalozzi – Gymnasium Guben

Tag der offenen Tür

Liebe Eltern und Schüler,
auch in diesem Schuljahr laden wir Sie herzlich am 12.01.2019 zum Tag der offenen Tür ein.
An diesem Tag haben Sie nicht nur die Gelegenheit das Schulgebäude zu erkunden, sondern Sie können mit Lehern und Schülern ins Gespräch kommen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Mitternachtsvolleyballturnier 2018

Volleyball zur Fußball-WM?
Triumphierend und erschöpft ging die Volleyballmannschaft „Victory Royale“ nach über sechs Stunden erfolgreichem Spiel aus der großen Sporthalle des Pestalozzi-Gymnasiums.
Schon zum fünften Mal fand am Pestalozzi-Gymnasium das Volleyballturnier statt, an dem Schüler, Eltern und Lehrer beteiligt waren. Jedes Jahr bietet dieses Sportevent, bei dem die 7. bis 10. Klassen des Gymnasiums gegeneinander spielen, die Möglichkeit andere Begeisterte zu treffen.
Alle Besucher waren im Sportfieber und feuerten ihre Mitschüler, Freunde und Kinder an. Maximilian Schwarze sagte dazu, „Beim Sport geht es um die Mentalität, egal ob Fußball oder Volleyball.“ Lange dauerte es nicht, bis sich einzelne Fanclubs zu den Klassen bildeten. Die Teams bestanden aus jeweils vier Schülern einer Klasse und zwei Elternteile. In einigen Mannschaften konnten sich aber auch Lehrer beteiligen, welche sich gegenseitig anfeuerten und ihre Kollegen ins Spiel brachten. „Ich bin wohl definitiv der Trojaner hier.“, sagte Linda Schmidt, Chemie- und Biologielehrerin, welche von ihrer Arbeitskollegin, Annemarie Bischoff, getrimmt wurde. Beide haben das letzte Mal in der Schulzeit gespielt, kamen aber nach einiger Zeit gut wieder rein.
So gut wie alle Teams, versuchten bei ihrer Namenswahl kreativ zu sein. So kamen sie auf „SV Pudding“ oder „Urwaldtechnik“. Evelyn Hüfner, spielendes Elternteil in der Mannschaft „SK-Lation“, machte zum dritten Mal nun schon mit. Stolz sagte sie: „In der Vorrunde haben wir alle Spiele gewonnen.“ Viele der Spieler machen nicht zum ersten Mal mit. Darunter auch Franziska Aldag, welche jetzt schon ganze vier Mal mitspielt. Sie als 10. Klässlerin findet es nicht unfair, dass Siebente gegen Zehnte spielt, denn „Irgendwann werden die Siebten auch Zehnte sein und mehr Erfahrungen haben.“
Zwischen den Spielen konnte man sich am selbstorganisierten Stand der 11. Jahrgangsstufe stärken. So gerieten einige Schüler aus ganz anderen Gründen zum Turnier. Damaris Bendin sagte: „Mein selbstgemachter Salat brachte mich hierher.“
Desweiteren waren zwei Schüler des Jahrgangs und zwei ehemalige Schüler als Schiedsrichter eingeteilt, welche jeden Spielzug im Auge hatten.
Einen großen Dank geht auch an die vier Sportlehrer: Andreas Proske, Sara Goldbach, Ralph und Ute Gerhardt, welche das ganze Event organisierten und unter Kontrolle hatten.

Sponsorenlauf 2018

Wer glaubt Sonntag früh um 10 Uhr sei in Guben nichts los, konnte sich am 10.6.2018 vom Gegenteil überzeugen. Denn bereits zum siebten Mal versammelten sich Schüler, Lehrer und Eltern zum Sponsorenlauf.
Nach einer kurzen Erwärmung ging es auch schon los auf die 400m Runde. Die Läuferinnen und Läufer trotzten der Hitze und kämpften sich Runde für Runde übers Dreieck. Organisiert wurde der Lauf wie jedes Jahr von Frau Winter, Frau Rehfeldt, Frau Schulz und der 11. Klasse, die auch zusammen mit Frau Bischoff die Wasserversorgung übernahm. Frau Schmidt lief dieses Jahr zum ersten Mal mit und freute sich über die gute Stimmung.
Auch Herr Michaelis kam für das Event extra aus der Verletzungspause zurück und lief 6 Runden. Belohnt wurde er und seine Klasse dann mit dem Preis für die Teilnehmerstärkste Klasse. Fast 70% seiner Schülerinnen und Schüler nahmen am Sponsorenlauf teil. Sie dürfen sich jetzt über einen Klassenausflug in den Erlebnispark Teichland freuen.
Das beste Kostüm wurde dieses Jahr vom Publikum gewählt. Die Freifahrten für verschieden Fahrgeschäfte auf dem Stadtfest gewannen das Team „Unfortunately Nice“ und „Two and two half men“. Die besten Einzelläufer waren Jenna Pfeifer und Eric Schmidt. Sie liefen 17,2km (43 Runden) und 22km (55 Runden). Das beste Team wurden „die Seitenstecher“ (67,6km) vor „two and two half men“ (64km). Auf den dritten Platz landeten „die schnellen Schlaftabletten“ (57,8km). Insgesamt wurden ca. 817,2km gelaufen. Das entspricht einer Strecke von Guben nach Budapest. Dabei liefen die Frauen ca. 100km mehr als die Männer.
Am Ende des Vormittages gingen alle glücklich und zufrieden nach Hause und der Kuchen der Klasse 11 schmeckte nach dem Lauf noch viel besser. Wir danken der Stadt für die Laufstrecke, Otto Purz für die Getränke und allen freiwilligen Helfern.