Wo bin ich jetzt? Wo beginnt mein eigenes Leben? Was berührt mich? Will ich in England studieren oder in Deutschland?
Will ich nach dem Abitur im Inland oder Ausland einen Freiwilligendienst absolvieren? Vielleicht werde ich nicht beim Studium angenommen
– welche Alternativen gäbe es dann und zu welchen Bedingungen? Diese und mehr Fragen wurden aufgeworfen, mitgenommen oder beantwortet,
als unsere Praktikantin Johanna Hübner dem 11. und 12. Jahrgang im Rahmen der Seminarkurse die Möglichkeiten und Besonderheiten der
internationalen Jugendgemeinschaftsdienste vorstellte: Die inländischen Freiwilligendienste FSJ, FÖJ, BFD, FJD und FJN sowie die
Auslandsfreiwilligendienste EFD, IJFD, MTV und weltwärts.

Auch wenn einige Schüler_innen noch kein konkretes Ziel vor Augen haben: Sie sind unterwegs.