Ode an die Freunde

2022-11-17T23:31:28+01:0017. November 2022|Begegnungen, DPSP, Neuigkeiten, Projekte, Projekte 2022|

14.11.2022: Tag der polnischen Sprache und Kultur

Ode an die Freu(n)de
Möglichst nahe am 11.11.2022, dem polnischen Nationalfeiertag, sollte er liegen: Der Tag der polnischen Kultur und Sprache. An ihm wollten PestalozziSchüler*innen des 11. und 12. Jahrgangs verschiedene Stationen für ihre Mitschüler*innen und Lehrkräfte präsentieren, in denen man sein Nachbarland Polen besser kennenlernen konnte.
Am Montag, den 14.11.2022 war es so weit: Bei einem Morgenmeeting mit allen Teilnehmenden auf dem Schulhof wurden die 44 jungen Gäste und ihre 5 Betreuerinnen von den Grundschulen Nr. 2 und 13 aus Zielona Góra sowie vom Liceum aus Gubin willkommen geheißen, die Gruppen eingeteilt und der Tag eröffnet. In sechs verschiedenen Stationen erfuhr und erarbeitete man sich interessante Fakten und Vokabeln durch abwechslungsreiche Methoden, beispielsweise zu polnischen Feiertagen, dem Jahreskreislauf, berühmten Persönlichkeiten, Nahrungsmitteln und zwei polnischen Legenden.
Inhaltlicher Höhepunkt des Tages war eine 90minütige Veranstaltung von Dr. Matthias Kneip, der jeweils zwei Jahrgängen in der Aula das polnische Nachbarland näherbrachte. So erfuhr man, dass es in Polen nicht nur Handys, freies WLAN und Europas größte Kaufhäuser gibt seit 15 Jahren übrigens , sondern warum der Storch nicht Wappentier der Polen wurde, manche Deutsche polnische Oblaten wie Postkarten sammeln, wann man sich bei Polen oder Kroaten ein Ei ausborgen sollte, warum das Weiße in der Flagge oben ist und warum Polen 1974 nicht die FußballWM gewann. „Die nächste Klassenfahrt geht nach Polen.“ resümiert ein Zehntklässler und das optimale Ziel dafür brachte Herr Tomkinson in Erfahrung: Danzig wird als familienfreundlich empfohlen, da es Meer, Sehenswürdigkeiten und zahlreiche Möglichkeiten für ausgefallene Aktivitäten bietet.
Krönender Abschluss des lehrreichen Tages war das gemeinsame Tanzen und Singen auf dem Schulhof: Zunächst der AnneMariePolka als deutscher Tanz und des „Lais“ von“‘t Smidje“, einem Belgijka“. Diesen hatten die Schüler*innen jüngst beim Jugendaustausch in Zielona Góra kennengelernt. Gesungen wurde die Europahymne, auch bekannt unter dem Namen „Ode an die Freude“ bzw. „Oda do radości“. Wer es erlebt hat, diese Ode an die (noch unbekannten) Freunde, kann nur beherzt in den Wunsch einstimmen, die Partnerschaft zu den polnischen
Schulen weiterhin mit Leben zu füllen.
Möglich war dieser wunderbare Tag nur durch das überaus große und beherzte Engagement der Ideengeberin und Teamleiterin Frau KucPilarska, die insbesondere das Inhaltliche, die Gruppeneinteilung und die Einladungen umgesetzt hatte. Für diese aufwändige Arbeit stand ihr Herr Laugks unterstützend zur Seite: Er half beim organisatorischen Rahmen, vomPapierkram“ über Kommunikation bis hin zum Bühnenaufbau und den Finanzen. Sie haben hervorragend bewiesen, dass am PestalozziGymnasium auch mit Kopf, Herz und Hand unterrichtet wird. Weiterhin möchten wir uns beim DeutschPolnischen Jugendwerk bedanken, dass diesen Tag finanziell gefördert hat und uns auch für den AdventsmarktTagderOffenenTür am 01.12.2022 helfend zur Seite steht.
Der 14.11.22 war wahrlich eine Ode an die Freu(n)de!

Antoinette Eckert

 

Kommentare deaktiviert für Ode an die Freunde

Auswertung vom deutsch-polnischen Grafik-Workshop

2022-11-17T14:48:44+01:0017. November 2022|Begegnungen, DPSP, Neuigkeiten, Projekte, Projekte 2022|

09.11.2022: Auswertung des deutsch-polnischen Grafik-Workshops

Wunderschön sind die Mappen geworden, in denen die Schüler*innen stolz ihre Ergebnisse der Grafikworkshops in Polecko und Reicherskreuz aufbewahren. Am Mittwoch, den 19.11.2022 fand die Auswertung statt und wir dürfen uns freuen, auch an unserer Schule zwei Preisträgerinnen zu haben: Joelina Schulze und Linda Drewitz (Jg. 11) haben mit ihren Grafiken überzeugen können. Joelina, erster Platz, konnte ihren Preis nicht persönlich entgegennehmen, weil sie beim trinationalen Jugendaustausch #JugendImDialog in Belgien teilgenommen hat. Doch nicht nur ihr Bauernhaus, auch die anderen Grafiken sind sehr sehenswert und zeugen davon, wie sich unsere Schüler*innen praktisch weiterentwickelt haben. Ob ihre Werke wohl bald die Galerie auf der 1. Etage im Schulgebäude zieren? Antoinette Eckert

 

Kommentare deaktiviert für Auswertung vom deutsch-polnischen Grafik-Workshop

Drei tolle Tage in Zielona Góra

2022-11-17T08:18:14+01:0017. November 2022|Begegnungen, DPSP|

19.-21.10.2022: Drei tolle Tage mit Schülern der Grundschule 13 in Zielona Góra

Wir, die polnische Gruppe von Frau Kuc, durften vom 19.-21.10.22 an einer dreitägigen Reise nach Zielona Góra teilnehmen, um dort in einen deutsch-polnischen Austausch zu kommen.

1. Tag: Aufgebrochen zu diesem Ziel sind wir am 19.10.22 und fuhren lange zwei Stunde mit dem Bus. In Zielona Góra angekommen, holten wir die polnischen Schüler der Grundschule 13 ab und fuhren gemeinsam weiter bis zum botanischen Garten. Dort wurden wir freundlichst begrüßt und zu einem kleinen, märchenhaften gestalteten Park herumgeführt mit einigen Gehegen für Rehe, Hasen und anderes. Besonders lustig fanden alle die Ziegen-Fütterung, wo die Ziegen frei um uns herumlaufen konnten und wir sie füttern durften. Nach diesem ganzen Spaß gingen wir geradewegs zu einem Workshop, der uns etwas über das Pflanzen von Blumen erzählte. Durch eine Partnerarbeit schlossen wir schnell Kontakt zu den polnischen Schülern und Schülerinnen. Im Anschluss fuhren wir zu einer Pizzeria, dort konnten wir uns unsere eigene Pizza zusammenstellen und nach der kurzen Backzeit konnten wir uns sie schmecken lassen. Nach dem Essen verabschiedeten wir uns von den anderen Schülern und machten uns auf den Weg in unsere Herberge. Am Abend trafen wir uns wieder, um den Abend mit etwas gemeinsamen Bowling ausklingen zu lassen.

2. Tag: Am nächsten Tag sind wir recht früh aufgestanden, da wir viel vorhatten. Nach dem Frühstück sind wir auch schon losgefahren, zu einem großen Park mit einer tollen Geschichte. Dort angekommen machten wir die Aufgabe des Workshops zu Ende, danach gingen wir zur Orangerie und genossen einen Tee. Eine Schnipseljagt folgte dann, wo wir von den Lehrkräften in vier Gruppen geteilt wurden. Die Aufgaben, welche uns ausführlich erklärt wurden, waren z. B. eine Krone in einem Baum zu finden und ihre Kristalle zu zählen oder einen Zeitungsauschnitt zu schreiben. In der Zeit, wo die Schnipseljagd ausgewertet wurde, haben wir Mittag gegessen. Anschließend wurden wir in der Ruine herumgeführt und bekamen einen Eindruck aus ihrer Geschichte. Wir trennten uns wieder von den anderen und gingen in die Altstadt, um uns dort etwas umzusehen oder etwas zu shoppen. Leider blieb dadurch wenig Zeit, um sich im Palmenhaus umzusehen, welches sehr schön war. Wenig Zeit, da der nächste Termin im Planetarium anstand. Dort angekommen schauten wir uns einen Film über „Sterne“ an, welcher sehr interessant war. Am Abend wollten einige schwimmen gehen, aber dieser Wunsch platzte, nachdem uns gesagt wurde, dass die Jungen keine regelgerechte Badehose hatten, denn nur enganliegende Badehosen durften aufgrund der Hygiene getragen werden. Dies war zwar schade, aber nicht schlimm, da es einen Plan B gab, dank der Lehrer. Somit fuhren wir zum „Fokus“, einem großes Einkaufzentrum und alle durften shoppen gehen.

3. Tag: Am dritten und letzten Tag der Reise wurden wir in der Grundschule 13 herumgeführt und wir lernten als erstes einen Tanz, welchen die polnischen Jungen und Mädchen einer vierten Klasse uns zeigten. Wir wurden nach dem Tanzen wieder in Gruppen geteilt und die polnischen Schüler und Schülerinnen zeigten uns, in welchen verschiedenen Klassenräumen sie lernen. Als wir die Schule wieder verließen, gingen wir in ein Museum, das uns wichtige geschichtliche Informationen über die Stadt gab. Nach der Besichtigung bot uns der Reiseführer an, jedem, der möchte, einen kleinen Einblick in die Geschichte eine Kirche zu geben. Leider gingen die meisten aber lieber shoppen. Eine halbe Stunde später trafen wir uns in einem Restaurant und haben noch ein letztes Mal in Zielona Gora gegessen.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass diese dreitägige Reise sehr interessant und lehrreich war. Wir hatten eine sehr angenehme gemeinsame Zeit. Auch war es schön, die polnischen Schüler und Schülerinnen kennen gelernt zu haben.

Wir danken den Lehrerinnen, die diese Fahrt für uns geplant und durchgeführt haben. Außerdem bedanken wir uns herzlich bei der Euro-Region, dass sie uns solch eine Fahrt ermöglicht hat. Lehmann, Jörna

Kommentare deaktiviert für Drei tolle Tage in Zielona Góra

Künstlerisches Geschenk für unsere Schule

2022-06-03T20:57:50+02:003. Juni 2022|Begegnungen, DPSP, Projekte, Projekte 2022|

Anlässlich des 120. Geburtstags unserer Schule hat Adrianna Gorczyca, Schülerin der Klasse 9.1, unserer Schule ein ganz besonderes Geschenk gemacht. In unzähligen Stunden Arbeit zeichnete sie unsere Schule. Das Bild samt Rahmen und Widmung übergab Adrianna pünktlich zum Europatag an die Schulleiterin Frau Kletzke. So konnte es bereits am Europatag den Stand unserer Schule zieren. Frau Kletzke bedankte sich bei Adrianna für das Geschenk und versprach, einen würdigen Platz für dieses tolle Kunstwerk zu finden. von Thomas Laugks

Kommentare deaktiviert für Künstlerisches Geschenk für unsere Schule

Begegnungen

2022-05-06T08:34:11+02:006. Mai 2022|Begegnungen, DPSP|

Weihnachten 2016 auf Polnisch

Am 14.12.2016 sind wir diesmal nach Zielona Góra mit dem Bus gefahren. Als wir gegen 09:00 Uhr ankamen, wurden wir herzlich von zwei Schülerinnen aus der Partnerschule begrüßt und sind anschließend in ein Raum zum Frühstücken gegangen. Die meisten Gesichter kamen uns schon bekannt vor.

Nachdem wir gefrühstückt haben, wurden wir in zwei Gruppen geteilt. Die erste Gruppe sollte Lebkuchen backen und die zweite Gruppe hat Styropor-Kugeln weihnachtlich mit Papier und Glitzer dekoriert. Danach wurden die zwei Gruppen getauscht. Als dann alle fertig waren, sind wir in die Kantine zum Mittagessen gelaufen und hatten dort 2 Mahlzeiten zu verspeisen.

Als das Mittagessen aufgegessen wurde, sind wir wieder hochgegangen um die fertig gebackenen Lebkuchen mit Glasur und Streuseln zu dekorieren. Als Vorletztes haben wir einen Papiertannenbaum bekommen an den wir Vokabeln dran schreiben sollten und die Punkte verteilen sollten wie uns der Tag gefallen hat. Am Ende haben wir uns alle gegenseitig mit Kleinigkeiten beschenkt, uns für den schönen Tag bedankt und verabschiedet.

Da wir noch recht viel Zeit hatten sind wir in den Focus-Park gefahren und waren noch ein bisschen shoppen, danach hatten wir wieder eine einstündige Busfahrt und kamen alle glücklich in Gubin an. Für uns alle war es ein sehr schöner und gelungener Tag. (:

*Laura, Klasse 8*

Kommentare deaktiviert für Begegnungen
Nach oben